Oberbürgermeisterwahl 5 März 2023
CSU FDP

Manfred Schilder


Erfahren. Verlässlich. Menschlich.

Briefwahl
Manfred Schilder
Mammutprojekt:
Sanierung der
Stadtmauer.
Mammutprojekt: Sanierung der Stadtmauer

Bildung

  • Bedarfsgerechter Ausbau der Kinderbetreuung und attraktive Arbeitsbedingungen
  • Ausbau der Ganztagsbetreuung an den Schulen
  • Weitere Auflösung des jahrelangen Investitionsstaus an unseren Schulen
  • Vertiefung der Zusammenarbeit von kommunalen und privaten Bildungsträgern
  • Stärkung des Berufsschulstandortes und Investition in Ausstattung
  • Optimierung des Hochschulstandortes Memmingen durch den Ausbau des bestehenden Studienganges Systems Engineering
Meine Familie ist
mir sehr wichtig.
Meine Familie ist mir sehr wichtig

Moderne Verwaltung

  • Ausbau der digitalen Kommunikation und des papierlosen Büros
  • Digitale Platzvergabe in den Kindertagesstätten
  • Die Verwaltung und ihre Tochterunternehmen sind besonders attraktive Arbeitgeber
  • Digitalisierung weiterer Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger
  • Eröffnung des Bürgerbüros 2024 in der Kalchstraße
Mitarbeiterehrung im Rathaus
mit Bürgermeisterin Margareta Böckh
Mitarbeiterehrung im Rathaus mit Bürgermeisterin Margareta Böckh

Regional & Heimatnah

  • Förderung und Unterstützung der Träger unserer Heimatfeste
  • Förderung unserer Volksfeste und Traditionen
  • Sicherstellung der Nahversorgung in Quartieren und Stadtteilen
  • Vorantreiben des interkulturellen Austauschs
Im Austausch mit den
Blaulichtorganisationen.
Im Austausch mit den Blaulichtorganisationen

Umwelt- & Klimaschutz

  • Erweiterung der Angebote des Kommunal­unternehmens Stadtwerke mit nachhaltigen Energieformen
  • Ausbau der Photovoltaik auf städtischen Gebäuden
  • Begrünung von Fassaden
  • Zusammenwirken von Bürger*innen und Verwaltung bei der Umsetzung des gesamtstädtischen Klimakonzeptes
  • Förderung innovativer Ideen zur Verbesserung des Stadtklimas
Nachhaltigkeit im Blick:
Unterwegs im Stadtwald.
Nachhaltigkeit im Blick: Unterwegs im Stadtwald
Der neue Skatepark
im Stadtpark neue
Welt kommt an.
Der neue Skatepark im Stadtpark neue Welt kommt an

Handwerk, Handel & Mittelstand

  • Keine Erhöhung der Gewerbesteuer
  • Aktive und vorausschauende Gewerbeansiedelungen
  • Weiterentwicklung der Stadt Memmingen als Einkaufs- und Erlebnisstadt
  • Steigerung der Attraktivität für Gründer, Innovation und Fachkräfte
  • Stärkung Memmingens als Oberzentrum der beruflichen Bildung in der Region
Die Bedürfnisse der
Wirtschaft im Blick haben.
Die Bedürfnisse der Wirtschaft im Blick haben
Endlich: Mobilität
im 30-Minuten-Takt.
Endlich: Mobilität im 30-Minuten-Takt

Mobilität

  • Bestmögliche Erreichbarkeit unserer Stadt für alle Bevölkerungsschichten und Altersgruppen
  • Weiterentwicklung der „Fahrradfreundlichen Kommune in Bayern“
  • Weiterer Ausbau des ÖPNV mit attraktiven Angeboten
  • Kooperation des Stadtverkehrs mit angrenzenden Verkehrsverbünden
  • Etablierung eines Parkleitsystem
  • Ausbau des Car-Sharing Angebotes auch in den Stadtteilen
Im Gespräch mit Staatsminister Holetschek zur Gesundheitsversorgung in unserer Stadt.
Im Gespräch mit Staatsminister Holetschek zur Gesundheitsversorgung in unserer Stadt

Gesundheit & Pflege

  • Attraktive Arbeitsbedingungen in der Alten- und Krankenpflege
  • Entwicklung eines Gesundheitscampus am neuen Klinikum
  • Verweis auf Pflegestützpunkt und Ausbildung am Klinikum
  • Vernetzung aller Pflegeangebote in der bestehenden Gesundheitsregion Plus zur bestmöglichen Versorgung
  • Verstärkte Bemühungen der Ansiedelungen von Haus- und Fachärzten
  • Unterstützung und Entlastung pflegender Angehöriger
Wie sieht die Kultur
der Zukunft aus? Diskussion
mit Staatsminister Blume
und Klaus Holetschek.
Wie sieht die Kultur der Zukunft aus? Diskussion mit Staatsminister Blume und Klaus Holetschek

Soziales, Kultur & Sport

  • Stadtentwicklung zugunsten Mehrgenerationenhäuser
  • Förderung der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an städtischen Entscheidungsprozessen
  • Barrierefreier Ausbau der öffentlichen Gebäude und Einrichtungen
  • Stärkung des Kulturstandortes
Das neue
Ganzjahresbad kommt.
Das neue Ganzjahresbad kommt
Manfred Schilder

Erfahren. Verlässlich. Menschlich

Oberbürgermeister Manfred Schilder im Interview

Herr Schilder, Sie sind seit 6 Jahren Oberbürgermeister in Memmingen. Was würden Sie als Ihre größten Erfolge bezeichnen?

Während meiner Amtszeit konnte ich gemeinsam mit dem Stadtrat und der Verwaltung wichtige Projekte neu initiieren, fortführen und zum Abschluss bringen:

  • Am Landestheater Schwaben wurde mit dem „Jungen Theater“ eine neue Sparte ins Leben gerufen, die ihre Spielstätte am Schweizerberg hat.
  • Ein Klimateam wurde gegründet und ein gesamtstädtisches Klimakonzept erstellt.
  • Memmingen ist ausgezeichnet worden als „Fahrradfreundliche Kommune“.
  • Es wird demnächst in Memmingen ein kombiniertes Hallen- und Freibad geben; erbaut in Passivhausbauweise und somit klimaneutral und energieeffizient.
  • Die Sanierung des Strigel-Gymnasiums ist abgeschlossen und die Generalsanierung der Edith-Stein-Schule hat vor kurzem begonnen.
  • Nach dem Seniorenbeirat und dem Behindertenbeirat, die es schon lange in unserer Stadt gibt, konnte jetzt ein Integrationsbeirat eingerichtet werden.
  • Das neue ÖPNV Konzept konnte nach vielen Jahren der Vorbereitung umgesetzt werden.
  • Die Digitalisierung der Verwaltung wird unter Hochdruck weiterentwickelt.
  • Die Neutrassierung der Hurrenstraße, ein Projekt, welches seit Jahrzehnten liegen geblieben ist, konnte grundstückstechnisch zum Abschluss gebracht werden und mit der Baumaßnahme kann im nächsten Jahr begonnen werden.
  • Der Freistaat Bayern hat grünes Licht für den Neubau eines Klinikums gegeben: ein Jahrhundertprojekt.
Wie haben Sie es geschafft, die Bürgerinnen und Bürger, Jung und Alt, wieder mitzunehmen und in die Stadtpolitik einzubinden?

Von Anfang meiner Amtszeit an habe ich mich für eine breite Bürgerbeteiligung eingesetzt. Dabei habe ich unterschiedliche Beteiligungsformate etabliert, teils in Form von Präsenzveranstaltungen, teils aber auch als digitale Angebote. Auch wenn Entscheidungen damit etwas länger dauern, lohnt es sich am Ende immer die Menschen mitzunehmen.

Um Kinder und Jugendliche an die Demokratie heranzuführen und ihr Interesse an der Mitgestaltung ihrer Stadt zu wecken, haben wir ein Kinderparlament und ein Jugendparlament eingerichtet.

Memmingen lebt von seinem Mittelstand und der Industrie. Welche Rahmenbedingungen konnten Sie schaffen, um den Standort zu sichern?

Durch verschiedene neue Formate des Austausches mit den Unternehmerinnen und Unternehmern wie zum Beispiel Unternehmerfrühstücke oder Gespräche mit Vertretern von Wirtschaftsorganisationen. Dabei kommt mir meine langjährige Beschäftigung bei der IHK zugute, die Bedürfnisse der Unternehmen frühzeitig aufzugreifen, Möglichkeiten der Unterstützung auszuloten und kommunale Entscheidungen transparent zu machen.

Außerdem ist eine aktive und vorausschauende Gewerbepolitik, die den Unternehmen die Möglichkeiten für ihre Entwicklung gibt, wichtig. Memmingen muss sich als Einkaufs- und Erlebnisstadt weiterentwickeln. Ebenso wichtig ist die Steigerung der Attraktivität für Unternehmensgründer sowie die Gewinnung von Fachkräften. Durch die weitere Ausweisung von Gewerbeflächen, insbesondere im Gewerbegebiet Nord und eine solide Finanzpolitik durch berechenbare und stabile Hebesätze z.B. bei der Gewerbesteuer bekommen die Unternehmen einen zukunftsorientierten, kalkulierbaren Rahmen für ihre weitere Entwicklung.

Welche Projekte möchten Sie in den nächsten 6 Jahren unbedingt noch anstoßen bzw. verwirklichen?

Die Stärkung unserer Stadt als Oberzentrum der beruflichen Bildung ist mir ein wichtiges Anliegen. Dazu gehört die Optimierung des Angebotes am Hochschulstandort Memmingen durch den konsequenten Ausbau des bestehenden Studiengangs System Engineering ebenso wie die Stärkung des Berufsschulstandortes und Investitionen in die Ausstattung. Der bedarfsgerechte Ausbau der Kinderbetreuung in den Kitas und der Ganztagesbetreuung an den Schulen wird ein wichtiger Schwerpunkt meiner Arbeit sein. Im Zuge der Energiewende steht für mich die Erweiterung der Angebote des Kommunalunternehmens Stadtwerke mit nachhaltigen Energieformen einschließlich möglicher Kooperationsmodelle im Fokus. Dazu kommt der Ausbau von PV-Anlagen auf städtischen Gebäuden. Neben der Realisierung des Klinikneubaus steht auch die Entwicklung eines Gesundheitscampus am neuen Klinikstandort auf der Prioritätenliste. Auch die Gesundheitsversorgung der Menschen in unserer Stadt durch die Ansiedlung von Haus- und Fachärzten genießt höchste Priorität.

Die Leistungen der Stadtverwaltung sollen noch näher an die Bürgerinnen und Bürger gebracht werden; dazu gehört der konsequente Ausbau digitaler Angebote. Die Einrichtung eines zentralen Bürgerbüros ist in der Kalchstraße vorgesehen und kann nach dem Auszug der Straßenverkehrsbehörde eröffnet werden. Der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern ist mir ein zentrales Anliegen.

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Oberbürgermeisters aus?

Mein Arbeitsalltag beginnt in der Regel am frühen Morgen mit Arbeiten im Büro. Hier sind diverse Vorgänge und Akten durchzuarbeiten, verwaltungsinterne Besprechungen zu leiten sowie Verwaltungsvorgänge abzustimmen oder Sitzungen vorzubereiten.

Weiter geht es mit Terminen, Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse, Besprechungen mit Bürgerausschüssen, Sitzungen/Beratungen auf überregionaler Ebene in diversen Gremien, Kontaktbesuche und Gespräche bei Unternehmen oder Institutionen, Tagungen von Interessensvertretungen wie Städtetag oder Allgäu GmbH oder Abstimmungstermine mit der Regierung von Schwaben oder Ministerien in München. Am Abend und am Wochenende schließen sich häufig Einladungen zu gesellschaftlichen Veranstaltungen von Vereinen und Organisationen, wie z.B. der Feuerwehren oder Sportvereine, an. Auch gesellschaftliche Veranstaltungen der Stadt, wie z.B. Blaulichtempfang, Sportlerehrung, Auszeichnungsfeiern oder Jubiläumsempfänge erfordern immer meine Anwesenheit.

Manchmal bleibt noch etwas Zeit für kulturelle und/oder sportliche Veranstaltung. Theater- und Konzertbesuche gehören da ebenso dazu, wie Besuche bei Heimspielen des FC Memmingen oder der ECDC Indians sowie Veranstaltungen anderer Sportvereine.

2017 - 2023 Meilensteine für unsere Stadt

2017
  • Einführung der Ehrenamtskarte
  • ECDC gewinnt zum ersten Mal die Meisterschaft in der Bayernliga
  • Richtfest der neuen Feuerwache an der Donaustraße 111 in Amendingen
2019
  • Sitzung des 1. Memminger Kinderparlamentes
  • Freier Eintritt in allen Memminger Museen
  • Spatenstich an der Amendinger Schule für die Erweiterungsbauten für die Mensa, den Ganztagesbetreuung und die Mittagsbetreuung
  • Feierliche Einweihung der neuen Feuerwache in Amendingen
  • Übergabe eines neuen Fahrzeugs HLF 20 an die Feuerwehr MM
  • Das Landestheater Schwaben erhält als eines von 11 Theatern den Theaterpreis des Bundes
  • Einweihung der Karoline-Goldhofer Kindertagesstätte in Amendingen
  • Beschluss Neubau eines ganzjährig nutzbaren Kombibades
2021
  • Memmingen darf sich offiziell „fahrradfreundliche Kommune“ nennen
  • Konstituierende Sitzung des Integrationsbeirates
  • Der Stadtrat beschließt einstimmig den Neubau eines Klinikums
  • Memmingen wird Modellregion
  • 1. Sitzung des neu gegründeten Jugendparlaments
  • Umzug der Volkshochschule in das Maximilian-Kolbe-Haus
2018
  • Spatenstich für die Elektrifizierung und Ausbau der Strecke München-Memmingen-Lindau
  • Eröffnung des neuen Stadtteilbüros des Projekts „Soziale Stadt Ost“
  • Startschuss für die Sanierung der historischen Stadtmauer
  • Eröffnung der Waldgruppe des Eisenburger Kindergartens
  • Spatenstich für die Sanierung des „Steinheimer Zehentstadel“
  • 1. Einbürgerungsfeier im Rathaus
2020
  • Wiedereröffnung des Parkhauses Krautstraße nach 15monatiger Generalsanierung
  • Einweihung des Steinheimer Zehntstadels
  • Die Kramerzunft wird vom bayerischen Landtag als „Ort der Demokratie“ ausgezeichnet
2022
  • Das Gremium „Gesundheitsregion plus“ nimmt seine Arbeit auf
  • Der Stadtrat beschließt westlich des Haienbaches einen Bike- und Skaterplatz zu errichten
  • 50 Vertreter*innen der Memminger Sportvereine kommen zum „Runden Tisch Sport“ zusammen
  • Der Journalist und Publizist Prof. Dr. Heribert Prantl nimmt in der Martinskirche den Memminger Freiheitspreis entgegen
  • Offizielle Einweihung des Bernhard-Strigel-Gymnasiums nach Umbau, Sanierung und Erweiterung

Termine

Infostand

28. Januar 2023
9 - 13 Uhr
Weinmarkt

Infostand

03. Februar 2023
16 Uhr
Eisenburg

Infostand

04. Februar 2023
9 - 13 Uhr
Weinmarkt

Infostand

28. Januar 2023
14.30 Uhr
Steinheim

Infostand

04. Februar 2023
14.30 Uhr
Volkratshofen

Neujahrsempfang

01. Februar 2023
19 Uhr
Stadttheater

Infostand

11. Februar 2023
9 - 13 Uhr
Weinmarkt

Infostand

11. Februar 2023
14 Uhr
Dickenreishausen

Infostand

11. Februar 2023
16 Uhr
Amendingen

Infostand

14. Februar 2023
9 - 11 Uhr
Weinmarkt

Infostand

18. Februar 2023
9 - 13 Uhr
Weinmarkt

Politischer Aschermittwoch

22. Februar 2023
20 Uhr
Maximilian-Kolbe-Haus

Infostand

25. Februar 2023
9 - 13 Uhr
Weinmarkt

Infostand

25. Februar 2023
17 Uhr
Buxach / Hart

Infostand

04. März 2023
9 - 13 Uhr
Weinmarkt

Wir unterstützen Manfred Schilder

Kathrin Fleschhut
Kathrin Fleschhut

Manfred gehört für mich fast schon zur Familie, da ich ihn seit meiner Kindheit kenne. Ich schätze an ihm seine Offenheit, seine ausgleichende Art und seine Menschlichkeit. Er hat bewiesen, dass er Oberbürgermeister kann und er bringt die besten Voraussetzungen für dieses Amt mit.

Markus Sonntag
Markus Sonntag

Memmingen ist ein starker Wirtschaftsstandort und braucht einen Oberbürgermeister, der wirtschaftlichen Sachverstand mitbringt. Manfred Schilder verfügt darüber und hat die Belange der Unternehmen im Blick. Gerade in diesen unsicheren Zeiten, die geprägt sind von massiv steigenden Kosten und einem eklatanten Fachkräftemangel braucht es Erfahrung und Stabilität in der Führung unserer Stadt.

Julia Böckh
Julia Böckh

Manfred Schilder ist für mich die Idealbesetzung für das Amt des Oberbürgermeisters. Er ist offen für die Menschen in unserer Stadt und immer ansprechbar für die Belange der Bürgerin- nen und Bürger. Bürgernähe und Kompetenz, Erfahrung und Menschlichkeit sind seine Wesenszüge, die ihn für das Amt des Oberbürgermeisters prädestinieren.

Benjamin Honold
Benjamin Honold

Ehrenamtliches Engagement ist ein zentraler Anker für den Zusammenhalt der Menschen in unserer Stadt. Das gilt gerade auch im Vereinssport. Manfred Schilder ist selbst in vielfältiger Weise jahrzehntelang im Ehrenamt engagiert und setzt sich für die Bedürfnisse unserer Vereine ein. Er garantiert Verlässlichkeit und Fairness und ist für mich der Beste im Amt des Oberbürgermeisters.

Josef Miller
Josef Miller

... weil die Bürger ihn als einen sympathischen, vertrauensvollen und kompetenten Oberbürgermeister kennen. Ihm sind alle Altersgruppen wichtig. Mit ihm ist die Zukunft unserer Stadt in guten Händen. Ich empfehle Ihnen Manfred Schilder.

Margareta Böckh
Margareta Böckh

... weil er in Zusammenarbeit mit Bürger*innen, Stadtrat und Verwaltung die Stadt Memmingen voranbringt. Er hat Vieles auf den Weg gebracht und große Projekte angestoßen. Mit ihm als Oberbürgermeister erwartet uns eine gute Zukunft.

Klaus Holotscheck
Klaus Holotscheck

... weil er als waschechter Memminger ein Oberbürgermeister ist, der weiß, wie es geht. Ein Kümmerer mit Herz und Verstand.

Sebastian Baumann
Sebastian Baumann

... weil Manfred Schilder ein Menschenfreund und durchsetzungsfähiger Teamplayer ist. Seinem Fleiß als Oberbürgermeister zolle ich größten Respekt.

Peter Gemsjäger
Peter Gemsjäger

... weil er immer ein offenes Ohr hat, besonders auch für die Belange des Frauensports.

Stephan Stracke
Stephan Stracke

... weil er ein Mannschaftsspieler ist. Sehr erfolgreich kämpft er auch überregional für Memmingen - zusammen mit Staatsminister Klaus Holetschek und mir als Bundestagsabgeordneten.

So wählen Sie richtig!

Damit Manfred Schilder unser Oberbürgermeister bleibt, am 05. März Schilder wählen.

Sie haben eine Stimme zu vergeben.
Wahlvorschlag 1 ankreuzen.

Stimmzettel